Anzeige

„Die Küche ist der Mittelpunkt im Haus“

TOP: Der aktuelle Trend geht in Richtung „ganzheitliche Küche“. Dabei spielen nicht nur die eigentlichen Küchenmöbel eine Rolle, sondern auch die passende Umgebung inklusive Accessoires und Licht. Können Sie das bestätigen?

Udo Kraft: Das kann ich nur bestätigen. Die Küchenmöbel können sowohl im Esszimmer als auch im Wohnzimmer positioniert werden, Kunden lassen sich das von uns gerne planen. Das Licht ist ein ganz wichtiger Faktor dabei: Pendelleuchten über dem Kochfeld, LED-Beleuchtung unter der Arbeitsplatte sowie in der Sockelleiste. Der Küchentrend sind lackierte Fronten, matt oder glänzend. Stark im Kommen ist im Moment grifflos, was in den Großstädten schon seit Jahren läuft. Neben glatten Fronten werden aber auch immer wieder Rahmenfronten (Landhaus) mit Retro-Dunsthauben, Kühlschrank und Herd geplant. Schwarze Akzente wie Mischbatterie, Spüle oder Oberschränke sind im Moment auch angesagt.

TOP: Was sind die Gründe, warum sich viele Menschen eine Küche wünschen, die so ausgefeilt ist, dass sie schon als architektonisches Kunstwerk bezeichnet werden kann? 

Udo Kraft: Die Küche ist der Mittelpunkt im Haus. Hier wird gekocht, gefeiert und der Abend verbracht. Dem Kunden ist es aber auch sehr wichtig, klare Strukturen und Gleichmäßigkeit wieder zu finden. Glasschränke in allen Variationen runden die Sachen ab.

TOP: Welche Farbtöne sind jetzt angesagt? 

Udo Kraft: Grautöne, Schwarz in Matt und Glänzend sowie alle Spachtelbetonfarben von Hell bis Dunkel. Nach wie vor laufen aber auch noch die hellen Töne: Weiß, Satin und Magnolie.

TOP: Küchenstudios gibt es wie Sand am Meer. Woran erkenne ich, ob es sich um ein gutes Küchenstudio handelt? 

Udo Kraft: Beratung, Fachwissen, Küchenmontage, es wird sich von Anfang bis zum Ende um den Kunden gekümmert, jederzeit gibt es einen Ansprechpartner für Fragen. Das Aufmaß der Küche findet zum Teil vor der ersten Beratung im Studio statt. Alle Küchen werden von mir und meiner Kollegin persönlich abgenommen.

TOP: Sie verkaufen nicht nur Küchen, sondern bieten dem Kunden noch deutlich mehr, nämlich einen Dreiklang aus Qualität, Service und Preis. Wie habe ich mir das konkret vorzustellen?

Udo Kraft: Wir legen sehr viel Wert auf Qualität und der Service wird bei uns ganz großgeschrieben. Ganz viele Sachen werden nach etlichen Jahren bei uns kostenlos noch erledigt. Der Preis ist für den Kunden sicherlich wichtig, aber nicht entscheidend. Der Kunde möchte von Anfang bis Ende betreut und geborgen sein, möchte am liebsten nichts machen und uns die ganze Baustelle anvertrauen. Ganz ehrlich gesagt, bekommt er bei uns 101 Prozent. Der positive Ruf im Sauerland ist grandios. So etwas muss man sich über Jahre erarbeiten, es wird einem nichts geschenkt.

TOP: Sie punkten auch mit handwerklicher Präzision, installieren Küchen sogar selbst. Wie kommt es, dass das Chefsache ist?

Udo Kraft: Das stimmt nicht. Ich lasse mich schon mal bei der Montage beim Kunden sehen, schaue nach dem Rechten oder bringe Ware nach für die Monteure. Kommt sehr gut an. Nach der Montage, zeitnah am Abend oder am nächsten Tag, nehme ich die Küche persönlich ab, spreche mit dem Kunden alles durch und lass mir ein Feedback geben über unsere Arbeit. Jeder Kunde bekommt von uns bei der Abnahme noch ein Präsent als Dankeschön überreicht.

TOP: Welche Rolle spielt die klimaneutrale Produktion für Ihre Kunden? 

Udo Kraft: Wenn ich ganz ehrlich bin, hat da noch niemand nach gefragt. Die Kunden vertrauen uns voll und ganz, es wird recht selten nach dem Küchenhersteller gefragt. Erst nach Kaufabschluss kommt schon mal die Frage: Von welchem Hersteller kommt meine Küche?

TOP: Ein anderes Thema ist Smarthome. Moderne Kücheneinbaugeräte öffnen sich auf Zuruf, Geschirrspüler stellen sich von selbst an et cetera. Wie ausgereift ist die neue Technik? 

Udo Kraft: Die Technik ist schon sehr ausgereift. Führende Elektrogerätehersteller haben das auch im Portfolio. Ich muss aber ganz klar sagen: Es gibt Menschen, die wollen das unbedingt haben oder sie sagen: So einen Blödsinn braucht kein Mensch.

TOP: Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine Küche zu kaufen? 

Udo Kraft: Für den Kunden ist der beste Zeitpunkt, eine Küche zu kaufen, nach der M.O.W., der Möbelmesse Ostwestfalen. Dann sind Ausstellungsküchen und Elektrogeräte im Abverkauf. Da kann man manchmal ein Schnäppchen machen. Sonst läuft Küche das ganze Jahr.

TOP: Sind Küchen aus dem Fachgeschäft teurer als im Möbelgeschäft? 

Udo Kraft: Auf gar keinen Fall. Die Küchen sind im Küchenfachgeschäft immer preiswerter. Durch unseren Einkaufsverband MHK, der der größte Verband für Küchen und E-Geräte ist (Umsatz: 6,4 Milliarden Euro) haben wir tolle EK-Preise. 

TOP: Letzte Frage, Herr Kraft: Welche Art von Küche favorisieren Sie persönlich? 

Udo Kraft: Mattlack-Küchen in hellen Farben, Weiß oder Satin, oder Spachtelbetonfarben, Grafit oder Perlgrau. Die Küche bei mir sollte auf jeden Fall grifflos sein.