REGIONALES

Montag, 17 Juni 2024

Eine Botschaft der Selbstliebe

Alexandra Linnemann ist als Curvy Model und Influencerin aktiv. Die Brilonerin spricht über ihren Weg zur Selbstakzeptanz und wie sie ihre Plattform nutzt, um andere Menschen zu unterstützen, ein positives Körperbild zu entwickeln.

image

TOP MAGAZIN: Alex, was verbindet dich mit dem Sauerland und speziell mit Brilon?

 

Alexandra Linnemann: Im Alter von vier oder fünf Jahren zog ich mit meiner Familie aus beruflichen Gründen von Leipzig in die Nähe von Allagen in Warstein, wo ich aufwuchs. Erst für meine Ausbildung bin ich im Jahr 2009 nach Brilon gezogen. Seitdem habe ich in Brilon meine wahre Heimat gefunden – ein Gefühl von Zugehörigkeit, das ich zuvor nirgendwo anders erlebt habe.

Gemeinsam mit meinem Mann erwarben wir hier ein kleines Haus und wir sind in Brilon sehr glücklich. Die Gegend ist einfach traumhaft schön, besonders die vielen Wälder und die Natur. Auch die Menschen sind sehr herzlich, denn ich habe selten so viel Freundlichkeit und Herzlichkeit entgegengebracht bekommen wie hier im Sauerland, und insbesondere in Brilon. Ich liebe das Sauerland und es ist einfach schön hier!

 

TOP MAGAZIN: Was hat dich dazu inspiriert, sowohl als Curvy Model als auch als Influencerin tätig zu werden?

 

Alexandra Linnemann: Ich habe früher tatsächlich nie beabsichtigt, als Model oder Influencerin zu arbeiten. In jungen Jahren hatte ich sehr viele Probleme. Ich wurde in der Schule stark gemobbt, litt unter einer Essstörung und verfiel in Depressionen. Mir ging es jahrelang richtig schlecht und ich hatte ein sehr schlechtes Selbstbewusstsein. Ich konnte mich selbst nicht im Spiegel betrachten, ohne zu weinen. 

Die Wende kam mit einer Therapie. Aus Niegierde heraus habe ich dann irgendwann den sozialen Medien eine Chance gegeben.  Dies führte zu einer zufälligen, aber schicksalhaften Begegnung mit einem Tattoo-Model auf Instagram, die mich zu einem Fotoshooting ermutigte. Dieses Erlebnis war ein Wendepunkt, da ich mich beim Betrachten der Fotos zum ersten Mal in einem positiven Licht sah, was mein Selbstbewusstsein erheblich stärkte.

Angespornt durch diese positive Erfahrung und den Wunsch, meine Geschichte zu teilen, begann ich, meine Bilder und persönlichen Erlebnisse auf Instagram zu veröffentlichen. Ich wollte eine echte Perspektive bieten und anderen Mut machen, die ähnliche Erfahrungen durchgemacht haben. Die Resonanz war überwältigend positiv, und ich erhielt nicht nur Unterstützung von meiner Community, sondern auch Angebote für professionelle Fotoshootings.

Meine professionelle Laufbahn als Model begann offiziell, als ich von einer Fotografin für eine Kampagne für das Modelabel  „Happy Size“ entdeckt wurde. Diese Gelegenheit bestätigte nicht nur mein Potenzial in der Modelbranche, sondern war auch ein emotionaler Moment, der mir zeigte, wie weit ich gekommen war.

 

TOP MAGAZIN: Welches Feedback erhältst du auf Instagram für deine Bilder? 

 

Alexandra Linnemann: Das Feedback ist überwiegend positiv. Negative Kommentare sind eine Seltenheit, und wenn sie auftreten, stammen sie meistens von Personen, die ein bestimmtes Idealbild einer Frau verfolgen, welches eine Konfektionsgröße von 44 nicht inkludiert. Solche negativen Äußerungen reichen von unangebrachten Ratschlägen bezüglich meiner Essgewohnheiten bis hin zu direkten Beleidigungen. Glücklicherweise sind diese Fälle bis jetzt sehr begrenzt geblieben.

 

TOP MAGAZIN: Welche Botschaft möchtest du mit deiner Arbeit als Curvy Model und Influencerin vermitteln?

 

Alexandra Linnemann: Ich möchte ein universelles Verständnis von Selbstakzeptanz und Selbstliebe fördern. Mein Ziel ist es, jeden Einzelnen – unabhängig von Geschlecht, Körpergröße, Gewicht, ethnischer Zugehörigkeit oder sexueller Orientierung – dazu zu inspirieren, seine eigene Schönheit und seinen Wert zu erkennen und anzuerkennen.

 

Ich möchte eine Gegenbewegung zu den oft einseitigen und unrealistischen Schönheitsidealen darstellen, die durch Medien und Gesellschaft über Jahre hinweg geformt wurden. Durch meine Präsenz in den sozialen Medien und meine Arbeit möchte ich vermitteln, dass wahre Schönheit in der Vielfalt und Einzigartigkeit jedes Individuums liegt und nicht in oberflächlichen, von der Gesellschaft auferlegten Normen.

 

TOP MAGAZIN: Was sind deine nächsten Projekte?

 

Alexandra Linnemann: Meine aktuellen Projekte gestalte ich bewusst flexibel, nachdem ich im vergangenen Jahr viel Zeit in die Planung investiert habe. Eines der Highlights des letzten Jahres war ein hochwertiger Model-Workshop mit einer der führenden Agenturen Österreichs. 

Für das laufende Jahr habe ich mir vorgenommen, mein Portfolio weiter zu verbessern und zu professionalisieren. Ich plane, mit hochkarätigen Fotografinnen und Fotografen zusammenzuarbeiten, um die Qualität meiner Bilder auf ein neues Level zu heben. 

Ein besonderer Erfolg war kürzlich die Zusage einer renommierten Agentur aus Amsterdam, die mich nun vertritt. Unsere Zusammenarbeit ist im März gestartet, und der Agenturchef sieht großes Potenzial in unserer Kooperation, was mich natürlich sehr freut.

Des Weiteren steht eine spannende Reise nach Amsterdam an, die ich gemeinsam mit einer befreundeten Fotografin unternehmen werde. Dort planen wir eine Shooting-Tour und die Zusammenarbeit mit einigen tollen Marken. Ein weiteres Highlight war die Veröffentlichung eines Magazins im März, auf dessen Cover ich zu sehen bin.