REGIONALES

Samstag, 22 Juni 2024

8. Eat My Shorts

Hagener Kurzfilmfestival

image

Staraufgebot in Hagen: Das Kurzfilmfestival „Eat My Shorts“ fand am 5. November bereits zum achten Mal statt. Die 3G-Veranstaltung in der Hagener Stadthalle war restlos ausverkauft. Zahlreiche bekannte deutsche TV-Stars wie Radost Bokel, Uwe Fellensiek oder Martin Semmelrogge waren zu Gast in Hagen, um die neue Generation der jungen Filmemacher zu unterstützen und sich ihre Kurzfilme anzuschauen.
Auch die Jury war wieder mal hochkarätig besetzt, mit zahlreichen bekannten deutschen Filmgrößen wie Claude-Oliver Rudolph, Patrick Sass, Ralf Moeller, Jördis Triebel, Karoline Eichhorn oder David Bennent. Die Jury hatte zuvor die besten sieben Kurzfilme aus rund 3000 Einsendungen ausgewählt. Den ersten Platz gewann der Film „Der Sieg der Barmherzigkeit“ des Regisseurs Albert Meißel. Die Komödie wurde mit der „Adam-Trophäe“ ausgezeichnet, dem Hauptpreis des Festivals.
Bernhard Steinkühler, der in Hagen geborene Gründer und Chef des Festivals, bilanzierte nach der Veranstaltung sehr zufrieden: „Ich freue mich über die erneute Qualitätssteigerung des Eat My Shorts – Hagener Kurzfilmfestivals, welches die Einmaligkeit im Vergleich zu anderen Kurzfilmfestivals in dieser Konstellation unter Beweis gestellt hat. Es kommt auf die Mischung zwischen Kunst und Kommerz an – genau das bedingt den Erfolg von Eat My Shorts“.
Das 2013 gegründete Hagener Kurzfilmfestival wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.
Der Name des Festivals ist an den Spruch „Eat My Shorts“ (deutsch: „Friss meine Shorts“) der fiktiven Figur Bart Simpson aus der Fernsehserie „Die Simpsons“ angelehnt. Während in der Zeichentrickserie jedoch Unterhosen gemeint sind, meint das Festival damit Kurzfilme.  
Die nächste Auflage von Eat My Shorts ist für 2022 geplant – wenn wieder zahlreiche TV-Stars den Weg nach Hagen antreten werden, um junge Filmemacher zu unterstützen.